Kinderbetreuung - Hintergründe - Perspektiven

Die Kinderbetreuung (U3 und Kindergarten) gehört zu den Pflichtaufgaben der Städte und Gemeinden und ist gegenüber den Erziehungsberechtigten gesetzlich garantiert. Dafür erhalten die Kommunen Zuschüsse.
Die Hortbetreuung (ab dem 1. Schuljahr) gehört als Bestandteil der Kinderbetreuung jedoch zu den freiwilligen Leistungen einer Kommune, für die es keine Zuschüsse gibt, weder vom Kreis, noch vom Land.
Die Kommunalaufsicht erwartet von den Gemeinden, dass im Rahmen der Haushaltskonsolidierung alle freiwilligen Leistungen bei der Aufstellung eines neuen Haushalts auf den Prüfstand müssen. Je nach Haushaltslage kann die Kommunalaufsicht verlangen, dass diese freiwilligen Leistungen zu streichen sind. - Sie überlässt dann damit die Kinderbetreuung allein den Erziehungsberechtigten.
Die Gebühreneinnahmen aus der Kinderbetreuung sind nämlich bei weitem nicht kostendeckend. So betrug das Defizit im Bereich der Kinderbetreuung für die Stadt Wächtersbach im Jahr 2012 ca. 1,4 Millionen Euro. Wollte man dieses Defizit durch kostendeckende Beiträge beseitigen, wäre der Beitragssatz je Platz 4-stellig. - Für jede Familie eine Zumutung. Deshalb stützt die Stadt Wächtersbach diese wichtige Arbeit.
Die Kosten weiter zu senken, ist bei den festgelegten Randbedingungen nicht zu verantworten - bliebe nur die Streichung der Hortbetreuung als freiwillige Leistung, so wie es die Kommunalaufsicht verlangt. Das ist für die Stadt Wächtersbach keine Alternative.
Die Finanzsituation der Kommunen entsteht nicht durch eine falsche Ausgabenpolitik, sondern dadurch, dass das Land durch die strukturelle Veränderung der Schlüsselzuweisungen den Kommunen jährlich 340 Millionen Euro entzieht.
Der Bedarf an Hortbetreuung steigt im Gegenzug ständig. Und damit auch die Herausforderung, ein solches Angebot bereitzustellen und finanzierbar zu machen. Daher ist die Stadt Wächtersbach ständig bemüht, Lösungen zu finden.
In Wächtersbach werden derzeit über 60 "Hort-Kinder" in Zusammenarbeit mit dem von Eltern geführten "Förderverein Kinderbrücke e.V." betreut - auch bekannt als "Betreute Grundschule". Diese private Initiative bereichert seit vielen Jahren das Betreuungsangebot für Hortkinder In Wächtersbach. Denen, die diese Arbeit organisieren und leisten, gebührt Respekt und Anerkennung.
Eine dauerhafte und angemessene Lösung kann nur die richtige Ganztagsschule sein. Hier sind die Bildungspolitiker des Landes und des Bundes gefordert, dies umzusetzen.
Wir in Wächtersbach werden bis zu dieser Lösung alles daran setzen, im Rahmen der kommunalen finanziellen Möglichkeiten bestmögliche Kinderbetreuung bereit zu stellen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben