Der Wahlkampf ist beendet !

Am Dienstag wurde im Ysenburger Hof in Wächtersbach der vorerst letzte Termin im Rahmen des Bürgermeisterwahlkampfes von Pressesprecher Harald Krügel eröffnet. Unter dem Thema „Lassen Sie uns ins Gespräch kommen“ hatte das Wahlkampfteam um Andreas Weiher in allen Stadtteilen zu Informationsabenden eingeladen. Zwischen 30 und 50 Zuhörer/innen nahmen je Abend – insgesamt etwa 300 Bürger/innen – die Einladung an, um sich über den Kandidaten und sein Programm zu informieren.

Nach der Eröffnung und einem Grußwort vom Kreistagsabgeordneten Rainer Krätschmer antwortete Andreas Weiher gerne auf die Fragen des Pressesprechers. Ausgehend von dem Erfolg seiner Vorgänger Heinrich Heldmann und Rainer Krätschmer will Andreas Weiher im Falle eines Wahlsieges seinen Beitrag zu einer erfolgreichen Rathauspolitik leisten. Dabei ist für ihn besonders eine ganzheitliche Generationenpolitik für Wächtersbach von Bedeutung. Sie reicht von einer bedarfsorientierten Kinderbetreung, über präventive Jugendarbeit bis hin zu einer an den Bedürfnissen unserer älteren Bürgerinnen und Bürgern orientierten Seniorenarbeit. Auch die Stärkung des Schulstandortes Wächtersbach spielt eine entsprechende Rolle, da dies, neben einer intakten Infrastruktur, ein wesentlicher Grund für den Zuzug von jungen Familien darstellt. Dies will Andreas Weiher auch durch eine entsprechende Baulandpolitik fördern.

Ein wesentlicher Schwerpunk seiner Arbeit sieht Andreas Weiher in der Konsoliedierung des städtischen Haushalts, der durch die Finanzkrise und besonders durch eine verfehlte Landespolitik in die roten Zahlen geraten ist. Durch das verfassungswidrige Vorenthalten von jährlich ca. 340 Mio. Euro sorgt die noch amtierende Landesregierung dafür, dass fast alle Kommunen einen defizitären Haushalt haben und im Bereich der freiwilligen Leistungen (Kinderhort,Schwimmbad, Vereinsförderung etc.) brutal den Rotstift ansetzen müssen. Dies will Andreas Weiher mit seiner Haushaltspolitik mit entsprechender Bürgerbeteiligung auf jeden Fall vermeiden und lädt dazu ein, am Wahlsonntag auch hier die entsprechenden Weichen zu stellen und für einen Wechsel in Hessen zu sorgen.

Parteivorsitzender Oliver Peetz zeigt sich zufrieden über die Beteiligung und aktive Unterstützung im Wahlkampf und am Oktoberfest durch alle „Parteigenerationen“. „Dies war eine echte Teamleistung!“. Die stellvertretenden Parteivorsitzenden Thomas Wagner und Thorsten Massutat hoben die sachliche und faire Art von Andreas Weiher während der Podiumsdiskussion hervor und sind überzeugt, dass die SPD Wächtersbach den richtigen Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters nominiert hat. „Andreas Weiher besitzt die Leidenschaft und die fachliche Kompetenz, die für ein solches Amt notwendig ist.“stellten die anwesenden Vorstandsmitglieder übereinstimmend fest und riefen die Anwesenden auf, für eine hohe Wahlbeteiligung zu sorgen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben